Zusammenwirken

Sabaki-Jitsu-Karate
In der Karateschule Scholze wird Sabaki-Jitsu-Karate unterrichtet. Es handelt sich dabei um einen dreidisziplinären Stil. Er besteht aus Karate, Selbstverteidigung sowie Kickboxen. Das synergetische Zusammenwirken aller drei Teilbereiche ergibt ein optimales Ganzes.

Karate macht Selbstverteidigung besonders effizient.
Die äußerst präzisen und hochwirksamen Karatetechniken sind unentbehrliches Werkzeug für eine zuverlässige Selbstverteidigung. Ohne durchschlagskräftige Karatetechnik wird Selbstverteidigung kaum funktionieren.

Karate bereichert das Kickboxen
Wettkampfmethodische Partnerkatas bestehen aus Verknüpfungen von 30 bis 60 Techniken. Sie werden zusammen mit Partner in funktionellen Abläufen sowohl einstudiert als auch trainiert. Diese Übungsform macht außerordentlich Spaß und schult pfiffige Automatismen für fortlaufende Technikkombinationen nach taktischen Gesichtspunkten. Vor allem die Automatisierung von Serienflüsse wird damit gefördert, um fantastische Impulse für das Kickboxen zu liefern.
Wettkampfmethodische Partnerkatas werden weltweit nur in der Karateschule Scholze trainiert, weil sie eine Eigenentwicklung sind und aus Gründen des Wettbewerbsvorteils nicht veröffentlicht werden.

Sowohl Kickboxen als auch Karate schult Reflexe für effiziente Selbstverteidigung. Reaktionsvermögen und Reflexbildung sowie Timing und Technikanwendung aus freier Bewegung erlernt man beim Kickboxen und Karate. Dies sind wichtige Fähigkeiten, die als wertvolle Ergänzung für das Selbstverteidigungstraining gelten. Selbstverteidigung ohne vital dynamisches Reaktionsvermögen ist kritisch zu betrachten.

Selbstverteidigung erweitert Karate.
Das Selbstverteidigungstraining ergänzt den Technikfundus des Karate im Bereich Nahkampf. Hierbei werden zusätzlich zur Karatetechnik blitzschnelle Anwendungen von Arm- und Handhebeln sowie Würgegriffen und Würfen etc. geübt. Ebenso der nahtlose Übergang vom Stand zum Boden, wo der Gegner mit flexibler, fließender Technik beherrscht und festgesetzt werden muss.

Fazit
Alle drei Disziplinen (Karate, Selbstverteidigung und Kickboxen) enthalten unterschiedliche, spezifische Schwerpunkte, die sich gegenseitig bereichern und zusammengenommen der ganzheitlichen Entwicklung eines kompletten Kampfsportlers dienen.