Bodentechniken

Im Training werden immer wieder Bodentechniken trainiert.

Bei der Bodentechnik geht es vor allem um die Gespürentwicklung. Was hat mein Gegner vor? Wie wird er angreifen? Dieses Gespür zu entwickeln ist ein aufwendiger Prozess und erfordert das detaillierte Studieren des Gegners sowie dessen Bewegungsabläufe.

Wer diese Logik verstanden hat, kann in geradezu spielerischer Form
die gegnerischen Befreiungsversuche für sich selbst nutzen. Beispielsweise um ein ganzes Netz von Fallen aufzuspannen, in das der Gegner früher oder später ganz automatisch einfädelt. Dadurch kann man einen Kampf für sich entscheiden.

Außerdem geht es bei den Bodentechniken darum sein eigenes Körpergewicht richtig einzusetzen, um die absolute Kontrolle über den Gegner zu erlangen.

Bodentechniken und Adaptionstechniken

Bodentechnik mit Adaptionstechnik

Bodentechnik mit Adaptionstechnik ist die Verbindung vom stehenden Kampf in den Bodenkampf. Im Training wird das schnelle und richtige Reagieren auf den Gegner und seine Angriffe trainiert.

Es erfordert hohe Konzentration und technisches Verständnis zum richtigen Zeitpunkt eine Abwehrtechnik einzusetzen und den Gegner zielgerichtet mit einem Wurf auf den Boden zubringen. Der Übergang von Stand zur Bodentechnik ist kompliziert, jedoch ist sie auch eine sehr effektive Methode.