Infos für Mitglieder

8. April 2021

Liebe Mitglieder,

es bewegt sich was. Man hat das Gefühl, die Politik hat ihren Behäbigkeitsmodus verlassen. Und seit die Ärzte impfen dürfen, kann man auch davon ausgehen, daß keine Impfdosen mehr unverimpft liegen bleiben.

Mit der Öffnung des Trainingsbetriebs müssen wir uns momentan noch gedulden. Aber auch hier schimmert Licht am Ende des langen Tunnels. Ich denke, daß wir es in wenigen Wochen geschafft haben werden.

Es kann auch plötzlich  sehr schnell gehen.

Wenn Impffortschritte an Fahrt aufnehmen und die Außentemperaturen rasch steigen, gehen auch die Infektionszahlen zügig nach unten.

Deshalb bitte unbedingt in kurzen Abständen von wenigen Tagen immer mal wieder einen Blick auf diese Infoseite werfen.

Ich weiß, wir fiebern alle dem Trainingsbeginn entgegen. Hinzu kommt: Ihr dürft euch auf einige tolle Neuerungen freuen, die wir gleich zu Beginn des Trainingsstarts einführen werden.

Da ist Kampfsportfreude pur angesagt…

Ich kann es kaum erwarten, euch endlich zu überraschen…

Bis bald

Euer Karate-Daddy

Franz

Montag, 8. März 2021

Liebe Mitglieder,

das Licht am Ende des Tunnels kommt näher. Und zwar schneller als zuletzt gedacht.

Denn jetzt sind Wahlen in BW und am 26. September für den Bundestag…

Die Politik hat bei Corona in nahezu allen entscheidenden Belangen komplett versagt.

Sie verließ sich fast ausschließlich auf die Wirkung des Lockdowns!

UND SIE   SCHLUDERTE  BEI SÄMTLICHEN MASSNAHMEN, 

die    e r g ä n z e n d    zu den Schließungen dringend notwendig gewesen wären – um den Lockdown möglicherweise sogar abzukürzen.

Das war erschreckend UNAMBITIONIERT – meine Damen und Herren Politiker…

Teilweise kam einem unser Polit-Zirkus vor wie eine BEST-OF-ZUSAMMENFASSUNG aus PLEITEN, PECH UND PANNEN…

In vielen Ländern wurde da wesentlich zielstrebiger der Erfolg vorangetrieben!

Aber sei es drum. Vorbei ist vorbei.

Wir wollen nicht nachtragend sein.

Denn NACHTRAGEND ist ein Wort, bei dem man rückblickend eine Last weiterhin mit sich HERUMTRÄGT, die man besser so schnell wie möglich abwirft…

Ich gehe nun davon aus, daß wir direkt nach den Osterferien wieder öffnen dürfen. Und zwar dauerhaft…

Erster Trainingstag wäre dann Montag, 12. April 2021.

Ich werde hier wenige Tage vorher kurz zusammenfassen, was wir bei Trainingsstart beachten müssen. Im wesentlich dürften Schnelltests eine entscheidende Rolle spielen.

Aber, liebe Miglieder, jetzt möchte ich mich einfach nur auf unser baldiges Wiedersehen freuen…

NACH…..FÜNF…..QUÄLEND…..LANGEN…..MONATEN…

Es ist – als ob der Frühling nun tatsächlich kommt!

In diesem Sinne bis bald. Und bitte ab 8. April 2021 einen Blick auf unsere Website werfen. Dann erfahrt ihr alles Weitere.

Ich freu mich sehr auf euch.

Bis dahin

Euer Franz (Karate-Daddy)

Montag, 18. Januar 2021

Liebe Mitglieder,

zuallererst wünsche ich euch nochmals alles, alles Gute für das neue Jahr. Vor allem, daß ihr gesund bleibt.

Desweiteren möchte ich mich an dieser Stelle für eure großartige Unterstützung bedanken. Es ist schon außergewöhnlich, wie ihr eurer Schule in dieser schweren Zeit zur Seite steht…

Ich kann euch garnicht genug danken dafür.

Wie in meinem Rundschreiben erläutert, werde ich erst wieder kurz vor Lockdown-Ende neue Infos auf diese Seite stellen. Der Grund: Ich arbeite an zwei sehr aufwändigen neuen Projekten, die bis Lockdownende abgeschlossen sein sollen – um sie dann sofort in das Training einzubauen. Das wird euch sehr viel Spaß machen. Ich freu mich jetzt schon drauf.

Aber für heute habe ich mich nochmal zu einem Post entschlossen, um euch eine kleine Starthilfe für euer Training zuhause zu geben.

Nachdem die Schüler jetzt nicht mal mehr in die Schule dürfen, ist das Trainingsangebot auf unserer Website wertvoller denn je.

Ich habe nachfolgend nochmal alle Begleittexte zusammengestellt, die euch beim Training behilflich sein können. Es handelt sich um ACHT verschiedene Trainingseineiten, die ihr chronologisch von 1 bis 8 abtraineren könnt.

Danach beginnt das ganze wieder von vorn. Denn TRAINIEREN bedeutet ja nicht, einen Übungsteil nur einmal zu trainieren – sondern immer wieder, immer schneller und immer härter…

Solange bis das ganze mit traumwandlerischer Sicherheit klappt…

Wenn das geschafft ist – gilt es, das Erreichte zu erhalten! Und vielleicht durch Intensivierung nochmal einen Ticken zu verbessern. Mit dem Ziel: Noch schneller, noch härter und noch präziser…

MOTTO: Wir werden niemals müde, uns verbessern zu wollen…

Beachtet bitte, daß die nachfolgende Auflistung der Workouts oben mit 8 beginnt. Wenn ihr mit TRAINING 1 starten wollt, müßt ihr ganz nach unten scrollen, wo ihr TRAINING 1 findet.

Wenn ihr mit allen Übungen einmal durch seid, könnt ihr die Auswahl der Übungen beliebig durchmischen. Mein größter Wunsch ist es, daß ihr JEDEN TAG eine kleine Einheit anhand eines Videos austüftelt – und trainiert. So wie wir das bereits angesprochen haben.

Macht mir einfach diese Freude. Denn ich freue mich, wenn ihr nach dem Lockdown topfit ins Training zurückkehrt…

Und jetzt kann’s losgehen.

Scrollt einfach nach unten zu   T R A I N I N G   1. 

Viel Spaß euch allen.

T R A I N I N G   8

________________________________

ANFÄNGER

Wie im Training 5 besprochen.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 7. Mawashi Geri. Technikvorbereitung für nachfolgendes Video 10. > Video 10. Kickboxtechnik / Auch am Sandsack / Heft 4, Seite 10.

Anwendung: 10 x langsam und extrem sauber. 10 x mittelschnell und so sauber wie möglich. 10 x extrem schnell. Hinweis. Wärmt euch zuvor gut auf – mit anschließender Dehnung.

Anmerkungen. Auch diese Kombination wurde in den letzten Trainingswochen vor den Lockdowns häufig geübt. Jetzt habt ihr Gelegenheit, die Übung zu vertiefen.

Präziser, schneller und härter.

Aber immer mit dem Anspruch, auf die technischen Details zu achten, die wir beim Training im Dojo betont haben – und die wir im Vorbereitungsvideo 7 angesprochen werden.

Unsere Schülerin, die die Übung im Video 10 vorführt, macht den Ablauf fließend am Stück. Mit der Stopp-Taste könnt ihr den Film zum Einstudieren jederzeit anhalten.

Falls ihr den Gesamtablauf trotzdem nicht mehr richtig zusammenbekommt, ist das nicht weiter schlimm. In Heft 4 wird die Übung genauestens beschrieben. Nutzt die Gelegenheit, jetzt alles in aller Ruhe zuhause auszutüfteln. Das macht Spaß und bringt euch weiter. Eins werden mit der Technik ist ein tolles Gefühl… Und immer dran denken: Ihr müßt es nicht hinbekommen – aber probieren…

Sobald der Trainingsbetrieb wieder losgeht, haben wir das sowieso schnell umgesetzt.

T R A I N I N G  7

________________________________

ANFÄNGER

Wie im Training 5 besprochen.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 18. Kata / Siebter und letzter Teil / Heft 6, Seite 22, Bilder 144 – 150

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x ganz schnell.

Bitte beachten: Der Start dieses Schlußteils beginnt aus der Hidari-Kamae-Stellung. Der linke Fuß steht also vorn.

Vorschau. Morgen trainieren wir eine weitere Kickbox-Variante, die auch am Sandsack geübt werden kann. Auch mit dieser Kombination haben wir uns in letzter Zeit öfters im Training befaßt. Aber gerade solche Übungen bedürfen einer intensiven Automatisierung. Bedeutet: Üben, üben, üben. Deshalb ist es sehr, sehr gut, daß wir jetzt die Zeit nutzen, uns intensiv und in aller Ruhe zuhause damit zu beschäftigen.

T R A I N I N G    6

________________________________

ANFÄNGER

Wie im Training 5 besprochen.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 17. Kata. Teil 6. Heft 6, Seite 18, Bild 116-120 Anwendung:

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x blitzschnell.

Bitte beachten: Nach jeder Kombinations-Wiederholung eine kleine Pause machen. Sonst wird euch durch das Tauch-Pendeln schwindelig.

T R A I N I N G    5

________________________________

ANFÄNGER

Nach den gestrigen Video-Übungen sind wir mit allem durch, was bislang im Training durchgenommen wurde.

Nun geht es darum, daß ihr euch selbständig mit Hilfe eurer Eltern täglich zwei Videos herauspickt – und die ganz kurz durchübt.

Mit ganz kurz meine ich tatsächlich nur drei Minuten. Es empfiehlt sich, die Videos wie folgt zusammen zu kombinieren:

> Video 2 und anschließend Video 3.

Mit Video 2 übt ihr das Vorwärtsgleiten. Mit Video 3 übt ihr das Vorwärtsgleiten im Zusammenspiel mit den beiden Fauststößen Kizami Tsuki und Gyaku Tsuki

> Video 4 und anschließend Video 5.

Mit Video 4 übt ihr das Rückwärtsgleiten. Mit Video 5 übt ihr das Rückwärtsgleiten im Zusammenspiel mit Abwehrblocks.

Sobald diese Basisübungen einstudiert sind, übt man das auch auf der anderen Seite (= beidseitige Basis-Technik).

Mehr gibt es momentan nicht zu tun. Außer eben immer wieder zu üben. Das ist deshalb so wichtig, damit es in Fleisch und Blut übergeht…

Schlußbemerkung. Im Laufe der Zeit muß die Beinarbeit mit der Armarbeit gut synchronisiert und automatisiert werden. Das braucht ein wenig Geduld. Später kommt ein behutsames Steigern der Schnelligjkeit hinzu. Behutsam deshalb, damit sich keine Unsauberkeiten einschleichen. Wenn alles richtig gut einstudiert ist, sieht das Hingleiten zum Gegner und das Weggleiten vom Gegner ähnlich geschmeidig aus wie wenn kleine Raubkatzen miteinander kämpfen.

Aber bis dahin dauert es noch. Normale Übungsdauer: 3 Minuten Maximale Übungsdauer: 5 Minuten

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 16. Kata. Teil 5

Bitte beachten: Beim Start ist linker Fuß vorn (Hidari-Kamae-Stellung) und wird schnell nach hinten gesetzt. Erst danach beginnt die Pendelübung.

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x ganz schnell.

Bitte beachten: Nach jeder Kombinations-Wiederholung eine kleine Pause einlegen. Sonst wird euch durch das Tauch-Pendeln schwindelig.

Ich wünsche euch allen sehr viel Spaß beim Üben.

U N D N I C H T V E R G E S S E N :

D O N N E R S T A G S    S K Y P E N .

L I F E T R A I N I N G  M I T   M E L I S A

________________________________

Kinder von 18.00 Uhr bis um 18.30 Uhr

Jugendliche und Erwachsene ab 18.45 Uhr

Nach Melisas Life-Training seid ihr gut aufgewärmt und könnt anschließend eure heutige Trainingsaufgabe durchführen. Dann habt ihr ein richtig gutes Workout hinter euch gebracht und könnt zufrieden den nachfolgenden Feierabend genießen…

T R A I N I N G    4

________________________________

ANFÄNGER

Wer mag, kann heute zum ersten Mal   D R E I   Videos abtrainieren.

> Video 3 (Wiederholung vom vorletzten Tag)

Im Video 3 üben wir nocheinmal ganz kurz die beiden Fauststöße vom Vortag.

> Video 4 (Wiederholung vom Vortag)

Video 4 erläutert das rückwärtige Ausweichen

> Video 5 (Soto Uke, Uchi Uke, Gedan Barai)

Video 5 erläutert die drei Basisblocks: Soweit waren wir noch garnicht im Training. Aber das macht nichts. Wer Lust hat, kann es zusammen mit Mama und/oder Papa ausprobieren.

Maximale Übungsdauer: 5 Minuten

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 11. Kickbox-Technik auch für den Sandsack (Heft 4, Seite 8, Bilder  2  bis 11).

Diese Kickbox-Kombination haben wir in fast allen Fortgeschrittenen Gruppen schon trainiert. Es wäre prima, wenn wir den Ablauf bis zum Lockdown-Ende so oft üben, daß er automatisiert ist und wie im Schlaf funktioniert.

Auch wer die Kombination noch nicht kennt – einfach mal ausprobieren. Ihr könnt den Film mit dem Finger auf dem Display beliebig vor- und zurücklaufen lassen – oder auch anhalten. So dürfte es kein Problem sein, die Übung ‘auszutüfteln’ und einzustudieren.

Ich will den Ablauf an dieser Stelle garnicht weiter kommentieren, weil unsere Schülerin die Techniken derart perfekt demonstriert, daß es keiner weiteren Erläuterung bedarf. Auch die kleinen Pausen zwischen den einzelnen Techniken sind perfekt, um das Video Technik für Technik gut verfolgen zu können.

Ausführung: 10 x langsam und extrem sauber, 10 x in mittlerer Geschwindigkeit und 10 x in voller Schnelligkeit und sehr kraftvoll.

Übungsdauer: 5 Minuten

> Video 15. Kata. 4. Kombination (Heft 6, Seite 12 bis 14, Bilder 74 bis 89)

Anmerkung: Die Schwierigkeit bei dieser Kombination besteht darin, die beiden Yoko Geris extrem sicher zu stehen. Wenn ihr darauf achtet, stellt ihr fest, daß das nicht einfach ist und sehr viel Übung benötigt. Ihr werdet außerdem erleben, beim Üben verbessert man sich sehr schnell. Das zu spüren, macht Spaß. Ebenso ist darauf zu achten, daß man nach der 360⁰-Drehung sofort in stabilem Stand absetzt. Das erfordert ebenfalls Übung. Auch hier stellen sich beim Ausprobieren rasch Fortschritte ein. Und jetzt – laßt es einfach krachen…

T R A I N I N G    3

________________________________

ANFÄNGER

> Video 3 (Wiederholung vom Vortag)

Im Video 3 üben wir noch einmal ganz kurz die beiden Fauststöße vom Vortag.

> Video 4 (rückwärtiges Ausweichen)

Video 4 erläutert das rückwärtige Ausweichen.

Maximale Übungsdauer: 3 Minuten.

Wichtiger Hinweis! In diesem Alter sollte man Kinder niemals gegen ihren Willen zum Training überreden. Viel besser klappt es, wenn Mama oder Papa einfach selber versuchen die Technik zu üben. Das weckt das Interesse bei den Kleinen, einfach mal mitzumachen. Und wenn es dennoch nicht funktioniert, dann müssen wir uns halt in Geduld üben, bis der Karate-Daddy wieder weitermachen darf.

Aber bis dahin immer wieder mal probieren. Ich denke, Eltern haben ein gutes Gespür dafür, was geht und was nicht…

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 8 und danach

> Video 14

Im Video 8 stimmen wir uns zu Beginn des Trainings ganz kurz ein auf den YOKO GERI.

Im Video 14 üben wir dann Phase 3 der Kata.

Anmerkung: Achtet unbedingt bei den Yoko Geris auf guten Stand und volle Beinstreckung sowie das dynamische Zurückreißen des Knies zur Brust.

Und nach den Fußtritten ohne Pause in den Oi Tsuki reinsprinten.

Wenn der Platz nicht ausreicht, kann man die Kombination abkürzen und erst ab zweitem Yoko Geri beginnen (Start: rechter Fuß vorn und Ferse zum imaginären Gegner gerichtet) – mit anschließendem Reinsprinten in den Oi Tsuki.

Und paßt bitte auf euer Mobiliar auf!

Morgen machen wir eine schöne Kickbox-Kombi. Wer einen Sandsack zuhause hat – um so besser…

T R A I N I N G    2

________________________________

ANFÄNGER

> Video 2 (Wiederholung vom Vortag)

> Video 3 (aufbauend auf Video 2)

Bedenkt bitte, wir haben erst wenige Wochen miteinander trainiert. Daher gibt es noch nicht so viele Anknüpfungspunkte für ein Training zuhause.

Dennoch wird bei diesen ersten Grundlagen-Elementen des Trainings eine sehr wichtige Basis gelegt. Im wahrste Sinne des Wortes ein stabiles Fundament geschaffen. Deshalb beschäftigen wir uns zuallererst mit der Stand-Stabilität und der Basis-Schritttechnik, ohne die sich später keine wirkungsvolle Kampftechnik entwickeln läßt. Wenn ich unsicher auf den Beinen bin, kann ich keine explosiven Kombinationen durchführen. Denn da würde mich bereits die Wucht meiner eigenen Techniken aus dem Gleichgewicht bringen…

Es ist also nicht verkehrt, das, was ich in den Anfänger-Videos erkläre, zuhause ein wenig zu üben. Dazu sollten Mama oder Papa zuerst das Video kurz anschauen. Danach können die Kids mit Hilfe von Mama oder Papa loslegen.

Drei Minuten reine Übungszeit reichen bereits völlig aus…

Das hilft schon, um nach dem Lockdown im Training nahtlos anknüpfen zu können. Die erste Prüfung für Anfänger war ohnehin erst für den Mai eingeplant. Das kriegen wir auf jeden Fall hin.

Und jetzt viel Spaß beim Üben…

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 7 und anschließend

> Video 13

Das Video 13 zeigt eine sehr kurze Kombination. Oberflächlich betrachtet ist das sehr easy. Doch die Tücke liegt im Detail.

Beachtet daher unbedingt die technischen Feinheiten beim Mawashi Geri, die in den letzten Monaten in jedem Training angesprochen wurden. Und auf die im Video hingewiesen wird…

Den Tritt mit extrem starkem Kizami Tsuki absetzen (= Rumpfrotation, sprich Schulter vor), gefolgt von hammerhartem Gyaku Tsuki, den wir zur Mitte nach innen ziehen. Auch hier die volle Rumpfrotation beachten – mit vorgedrehtem Schultereinsatz.

Denkt bitte immer daran, die Herausforderung liegt nicht im Ablauf sondern im technischen Anspruch.

Was ich damit meine, habe ich im Rundschreiben umfassend erläutert…

T R A I N I N G    1

________________________________

ANFÄNGER

> Video 2

________________________________

FORTGESCHRITTENE 

> Zuerst: Kurzes Aufwärmen mit anschließendem Dehnen. Danach

> Video 8 und anschließend

> Video 12

Bitte bei der Übungsausführung    u n b e d i n g t   d a s   b e a c h t e n ,   was ich im Rundschreiben vom Dezember unterhalb des grünen Feldes betont habe. Ich wünsche euch viel Freude beim Üben. Wenn ihr das genau so macht, wie es im betreffenden Rundschreiben erklärt ist, wird es euch Riesenspaß bereiten. Und es wird nicht länger als 10 Minuten dauern…

Ich bin gespannt wie ihr das hinbekommt…

Viele Grüße

Euer Franz, der Karate-Daddy

Donnerstag, 17. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

D I E    T R A I N I N G S A U F G A B E

________________________________

ANFÄNGER

Wie am vergangenen Freitag, den 11. Dezember 2020 erläutert.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

Ein bis zwei Videos. Wir sind jetzt durch mit allen Videos. Mein Tipp für euch: Pickt euch jeden Tag ein bis zwei Videos heraus und übt sie so wie ich das in meinem Rundschreiben erklärt habe. Dann werdet ihr nach dem Lockdown sogar zu den Gewinnern zählen. Denn es zahlt sich immer aus, wenn man etwas tut…

I T ‘ S     C H R I S T M A S   –   T I M E

 _________________________________

Liebe Mitglieder,

wie heißt es so schön?

Glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist…

Machen wir es einfach genau so – und vergessen, was wir nicht mehr ändern können… Genießt diese wunderschöne Zeit mit Musik hören, mit einem schönen Buch lesen, mit schönen Filmen anschauen und mit Familie leben

Jeder sollte sich jetzt auch mal Zeit für sich selbst nehmen…

Auch und gerade     v o r    dem Fest…

Denn die Entschleunigung, zu der wir jetzt quasi gezwungen wurden, ist möglicherweise sogar ein Geschenk – das wir als solches noch gar nicht richtig wahrgenommen haben. Und das wir wahrscheinlich so schnell auch nicht wieder bekommen werden. Nutzt es also. Und macht das Beste daraus…  

Dieses Jahr ist zudem ein ganz besonderes Jahr. Es gibt nämlich nicht zwei sondern sogar drei(!) Weihnachtstage – weil der 27. Dezember auf einen Sonntag fällt…

Wie jedes Jahr, habe ich auch dieses mal wieder einen Vorschlag zu einer kleinen, gemeinsamen Aktion unter dem Weihnachtsbaum. Passend zur diesjährigen Entschleunigung konnte ich ein wunderschönes, altes Weihnachtsgedicht ausgraben. Es eignet sich prima, um Heilig Abend vor der Bescherung vorgelesen zu werden…

Es ist von Joseph von Eichendorf.

Nach diesem Gedicht klinke ich mich aus. Wie jedes Jahr am 17. Dezember. Und verabschiede mich in die Weihnachtsferien – um genau das zu tun, was ich euch vorgeschlagen habe …

Ich bin auf dieser Seite wieder für euch da ab 11. Januar 2021.

Und als unverwüstlicher Optimist glaube ich fest daran: Die Nachrichten werden dann viel besser sein, als wir momentan vielleicht annehmen. Und ihr wißt ja: Optimismus ist der Realismus, den der Realist niemals erlebt – weil er die Chance dazu liegen läßt…

Und nun das Gedicht für eure Weihnachtsfeier im trauten Familienkreis:

Markt und Straßen stehn verlassen,

still erleuchtet jedes Haus.

Sinnend geh ich durch die Gassen,

alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen

buntes Spielzeug fromm geschmückt,

tausend Kindlein stehn und schauen,

sind so wunderstill beglückt.

..

Und ich wandre aus den Mauern

bis hinauf ins freie Feld.

Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!

Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,

aus des Schnees Einsamkeit,

steigt’s wie wunderbares Singen –

o du gnadenreiche Zeit!

Ich wünsche euch allen wunderschöne Weihnachten und ein gesundes, glückliches neues Jahr.

Viele liebe Grüße,

Euer Franz, (der Karate-Daddy)

………………..

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

Z U E R S T   K U R Z   D A S   W I  C H T I G S T E

D I E  T R A I N I N G S A U F G A B E

________________________________

ANFÄNGER

Wie am vergangenen Freitag, den 11. Dezember 2020 erläutert.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

Video 7. Mawashi Geri. Technikvorbereitung für nachfolgendes Video 10.

Video 10. Kickboxtechnik / Auch am Sandsack / Heft 4, Seite 10.

Anwendung: 10 x langsam und extrem sauber. 10 x mittelschnell und so sauber wie möglich. 10 x extrem schnell.

Hinweis. Wärmt euch zuvor gut auf – mit anschließender Dehnung.

Anmerkungen. Auch diese Kombination wurde in den letzten Trainingswochen häufig geübt. Jetzt habt ihr Gelegenheit, die Übung zu vertiefen. Präziser, schneller und härter. Aber immer mit dem Anspruch, auf die technischen Details zu achten, die wir in den vergangenen Wochen betont haben – und die im Vorbereitungsvideo 7 angesprochen werden.

Unsere Schülerin, die die Übung im Video 10 vorführt, macht den Ablauf fließend am Stück. Mit der Stopp-Taste könnt ihr den Film zum Einstudieren jederzeit anhalten.

Falls ihr den Gesamtablauf trotzdem nicht mehr richtig zusammenbekommt, ist das nicht weiter schlimm. In Heft 4 wird die Übung genauestens beschrieben.

Nutzt die Gelegenheit, jetzt alles in aller Ruhe zuhause auszutüfteln.

Das macht Spaß und bringt euch weiter. Eins werden mit der Technik ist ein tolles Gefühl…

Und immer dran denken: Ihr müßt es nicht hinbekommen – aber probieren…

Sobald der Trainingsbetrieb wieder losgeht, haben wir das sowieso schnell umgesetzt.

Z U   C O R O N A

_________________________________

Liebe Mitglieder,

ich habe zu diesem Thema in den zurückliegenden Tagen viele Erkenntnisse niedergeschrieben, die ich zuvor zeitaufwändig recherchierte und von denen ich zutiefst überzeugt bin.

Ich glaube, daß wir in einer tollen freiheitlichen Gesellschaft leben. Ginge sie verloren, würden wir sie garantiert sehr vermissen…

Aus diesem Grunde meine ich, daß sich jeder um den Erhalt unserer Lebensverhältnisse kümmern sollte. Und zwar mit den friedlichen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen. Und das sind nicht wenige.

Insbesondere in einem Wahljahr wie 2021 (Bundestagswahl   u n d   Landtagswahl) besitzen wir außergewöhnlich starke Einflußmöglichkeiten.

Politik muß das Große und Ganze im Auge behalten. Wenn sie diesen Überblick verliert, weil sie sich in eine bestimmte Richtung verbeißt, wie z. B. mit den Lockdowns, kann das viel gefährlicher für uns alle werden als die Corona-Problematik es ist.

Es drängt sich leider die Befürchtung auf, wenn sich die Regierung in etwas verbissen hat, agiert sie wie in einem Tunnel und sieht nicht mehr, was um sie herum geschieht…

Briefe an die Regierenden zu schreiben, ist eine gute Möglichkeit des Weckrufes. Denn Briefeingänge, die sich mehren und die sachlich gute Gedanken vortragen, erzielen rein psychologisch immer eine Wirkung. Zumindest in einem anstehenden Wahljahr…

Denn Wahltag ist Zahltag…

Den Shutdown, den wir jetzt durchleben, können wir überstehen. Ich denke auch, daß er eine Chance ist und Wirkung zeigen wird.

Aber wenn sich daran erneut Lockdowns anschließen mit   w i l l k ü r l i c h e n   Schließungen in Bereichen, wo überhaupt keine Virenverbreitung stattfindet, gleichzeitig die eigentlichen Spreader-Hot-Spots (öffentliche Verkehrsmittel) offen bleiben und keinerlei anderen Konzepte in Betracht gezogen werden (siehe meine Gedanken von Freitag, 11.12.2020), dann fürchte ich, wird das allerschwerste Konsequenzen nach sich ziehen… 

___________________________________

Ich möchte aber an dieser Stelle meine Corona-Bedenken für dieses Jahr endgültig beenden und den Weihnachtsfrieden einläuten. Denn diese wunderschöne Zeit im Jahr ist ganz besonders schützenswert.

Und   w e i h n a ch t l i ch   geht es dann auch morgen an dieser Stelle weiter.

Viele liebe Grüße

Euer Franz, der Karate-Daddy

Dienstag, 15. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

Z U E R S T   K U R Z   D A S   W I C H T I G S T E

D I E     H E U T I G E     T R A I N I N G S A U F G A B E ________________________________

ANFÄNGER

Wie am Freitag besprochen.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 18. Kata / Siebter und letzter Teil / Heft 6, Seite 22, Bilder 144 – 150

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x ganz schnell.

Bitte beachten: Der Start dieses Schlußteils beginnt aus der Hidari-Kamae-Stellung. Der linke Fuß steht also vorn.

Vorschau. Morgen trainieren wir eine weitere Kickbox-Variante, die auch am Sandsack geübt werden kann.

Auch mit dieser Kombination haben wir uns in letzter Zeit öfters im Training befaßt. Aber gerade solche Übungen bedürfen einer intensiven Automatisierung. Bedeutet: Üben, üben, üben. Deshalb ist es sehr, sehr gut, daß wir jetzt die Zeit haben, uns intensiv und in aller Ruhe zuhause damit zu beschäftigen.

Also dann – bis morgen.

Viele liebe Grüße, Euer Franz, der Karate-Daddy

Montag, 14. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

Z U E R S T   K U R Z   D A S   W I C H T I G S T E 

D I E    H E U T I G E    T R A I N I N G S A U F G A B E ________________________________

ANFÄNGER

Wie am Freitag besprochen.

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 17. Kata. Teil 6. Heft 6, Seite 18, Bild 116-120

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x blitzschnell.

Bitte beachten: Nach jeder Kombinations-Wiederholung eine kleine Pause machen. Sonst wird euch durch das Tauch-Pendeln schwindelig.

Z U   C O R O N A

________________________________

Liebe Mitglieder,

anläßlich der neuesten Entwicklung werde ich meine Corona-Betrachtungen nun doch ein wenig fortsetzen.

Ich halte den jetzigen Shutdown für richtig.

Das wird euch vielleicht aufgrund meiner bisherigen Postings verwundern. Aber es ist kein Widerspruch dazu. Es geht nicht darum, sich stur auf eine einmal eingeschlagene Linie zu versteifen . Es geht einzig und allein um den richtigen Weg.

Und ein Vollständiger Shutdown schließt endlich auch die öffentlichen Verkehrsmittel weitestgehend mit ein. Denn genau dort befindet sich die nationale ‘Spreader-Kanone‘.

Nur wenn die ausgeschaltet wird, gehen auch die Infektionszahlen runter…

Wie ich bereits im Freitags-Posting kritisierte, hat die Regierung versäumt, eine umfassende Studie in Auftrag zu geben, die zweifelsfrei belegt, wo denn nun die Hauptverbreiter des Virus zu finden sind.

Die verheerende Folge dieses Versäumnisses kennen wir. Ein Lockdown, der an den falschen Stellen ansetzte, verfehlte vollständig seine Wirkung. Die Folge davon: Der jetzige Komplett-Shutdown.

Niemand wirft der Politik vor, zu tun, was getan werden muß – wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Aber man muß der Politik vorwerfen, daß sie nicht alles versucht hat, damit es nicht soweit kommt.

Die Politik hat eine clevere Taktik gewählt. Sie wurde nicht müde, der Bevölkerung die Schuld in die Schue zu schieben.

Angefangen bei Julia Klöckner, die vor einigen Wochen ganz unverblümt formulierte, die Bevölkerung sei selbst Schuld, wenn es zu härteren Maßnahmen komme.

Und die Kanzlerin sprach davon, man müsse halt die Zügel anziehen, wenn die Bevölkerung nicht mitmache…

Aber niemand von den Politikern kam auf die Idee, daß man vielleicht   s e l b e r   viel zu wenig unternehme, um das Virus unter Kontrolle zu bekommen…

Es lohnt sich, dazu nocheinmal mein umfassendes Posting vom vergangenen Freitag zu lesen. Ich denke, im Laufe der Zeit wird sich alles, was darin aufgezählt ist, Stück für Stück bewahrheiten…

Aber jetzt geht es erst einmal darum, daß jeder für sich das Beste aus der Situation macht. Jede Medaille hat zwei Seiten. Und eines ist sicher: Der Shutdown sorgt garantiert dafür, daß die oft kritisierte Hektik der Vorweihnachtszeit – weniger wird. Und das ist die andere Seite der Medaille…

Nutzen wir die einmalige Chance, einmal ein ganz geruhsames, sehr besinnliches Weihnachtsfest zu begehen.

Und vielleicht werden wir im Rückblick sogar sagen: Schön war’s – das Weihnachten dieses Jahr…

Es kommt halt immer drauf an – wie man’s anstellt. Aber dazu mehr in ein paar Tagen…

Und morgen gibt’s bereits die nächste Trainingsaufgabe. Die wird ja jetzt wichtiger denn je – wenn die Kinder den ganzen Tag zuhause sein werden.

Liebe Grüße, Euer Franz (Der Karate-Daddy)

Freitag, 11. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

Z U E R S T   K U R Z   D A S   W I C H T I G S T E

D I E    H E U T I G E     T R A I N I N G S A U F G A B E ________________________________

ANFÄNGER

Nach den gestrigen Video-Übungen sind wir mit allem durch, was bislang im Training durchgenommen wurde. Nun geht es darum, daß ihr euch selbständig mit Hilfe eurer Eltern täglich zwei Videos herauspickt – und die ganz kurz durchübt. Mit ganz kurz meine ich tatsächlich nur drei Minuten.

Es empfiehlt sich, die Videos wie folgt zusammen zu kombinieren:

> Video 2 und anschließend Video 3.

Mit Video 2 übt ihr das Vorwärtsgleiten. Mit Video 3 übt ihr das Vorwärtsgleiten im Zusammenspiel mit den beiden Fauststößen Kizami Tsuki und Gyaku Tsuki

> Video 4 und anschließend Video 5.

Mit Video 4 übt ihr das Rückwärtsgleiten. Mit Video 5 übt ihr das Rückwärtsgleiten im Zusammenspiel mit Abwehrblocks.

Sobald diese Basisübungen einstudiert sind, übt man das auch auf der anderen Seite (= beidseitige Basis-Technik).

Mehr gibt es momentan nicht zu tun. Außer eben immer wieder zu üben. Das ist deshalb so wichtig, damit es in Fleisch und Blut übergeht…

Schlußbemerkung. Im Laufe der Zeit muß die Beinarbeit mit der Armarbeit gut synchronisiert und automatisiert werden. Das braucht ein wenig Geduld. Später kommt ein behutsames Steigern der Schnelligjkeit hinzu. Behutsam deshalb, damit sich keine Unsauberkeiten einschleichen. Wenn alles richtig gut einstudiert ist, sieht das Hingleiten zum Gegner und das Weggleiten vom Gegner ähnlich geschmeidig aus wie wenn kleine Raubkatzen miteinander kämpfen. Aber bis dahin dauert es noch.

Normale Übungsdauer: 3 Minuten

Maximale Übungsdauer: 5 Minuten

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 16. Kata. Teil 5

Bitte beachten: Beim Start ist linker Fuß vorn (Hidari-Kamae-Stellung) und wird schnell nach hinten gesetzt. Erst danach beginnt die Pendelübung.

Anwendung: Erst 10 x langsam. Dann 10 x mittelschnell. Und zum Schluß 10 x ganz schnell.

Bitte beachten: Nach jeder Kombinations-Wiederholung eine kleine Pause einlegen. Sonst wird euch durch das Tauch-Pendeln schwindelig.

Ich wünsche euch allen sehr viel Spaß beim Üben.

Z U   C O R O N A

________________________________

Liebe Mitglieder,

gestern beendete ich meine Überlegungen zur Corona-Politik mit der Feststellung, daß ein Lockdown sehr wohl hochwirksam sein kann, wenn er mit akribisch durchdachter Strategie umgesetzt wird.

Und ich mußte leider anmerken, daß bis zum heutigen Tag   k e i n e r l e i   Strategie der Regierung erkennbar ist. Und zwar nicht einmal ansatzweise.

Während der Corona-Krise hat sich alles nur auf das Virus konzentriert. Die Wissenschaft, die Politik und die Medien.

Dabei wurde völlig übersehen, daß Lockdowns   n i e m a l s   ein Allheilmittel sein können.

Und genau diese bittere Wahrheit erleben wir jetzt…

Niemand kam auf die Idee, daß man möglicherweise einen Plan B braucht. Und der kann nicht allein aus der Impfung bestehen, weil das ein viel zu langer Prozeß ist.

Wenn die Politik nicht endlich beginnt, nach anderen Wegen zu suchen, laufen wir Gefahr, daß dieser Lockdown sehr, sehr lange dauern wird. Mit einer kurzen Unterbrechung von Frühsommer bis in den Spätherbst. Gefolgt vom nächsten Lockdown im Spätherbst.

Das können wir uns nie und nimmer leisten!

Deshalb brauchen wir andere Strategien.

Dazu muß man viel umfangreichere Untersuchungen anstrengen als sich nur mit dem Virus zu befassen.

Da darf es keine Denkverbote geben.

Ich nenne hier nur fünf Beispiele von vielen dringend notwendigen Untersuchungen.

 1. Untersuchung.

Zu aller erst muß unbedingt erforscht werden, wo denn    t a t s ä c h l i c h   Infektionen in relevantem Umfang stattfinden.

Das wurde bislang komplett versäumt. Hierzu gibt es bis heute keine einzige belastbare wissenschaftliche Studie…

Das muß man sich mal vorstellen…

Und deshalb fand die Auswahl der zu schließenden Betriebe ausschließlich auf Basis von MUTMASSUNG statt. 

Das ging mächtig in die Hose…

Wenn man sich ein derart dilettantisches Vorgehen erst mal richtig bewußt macht, bekommt man Schnappatmung…

So agieren Volksvertreter, die sich permanent auf Wissenschaft berufen…?

Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. In Deutschland fand im Jahre 2020 die Schließung von über 71.000 Restaurants und rund 15.000 Freizeitsportbetrieben statt – rein auf Grundlage von Vermutungen…

Gleichzeitig ließ man tagtäglich Millionen Menschen Kopf an Kopf zusammengepfercht in öffentlichen Verkehrsmitteln völlig ungehindert ihre Aerosole verbreiten…

Da muß man nicht Virologe sein, da braucht man nicht mal wissenschaftliche Untersuchungen, um zu begreifen: Das ist die deutsche Spreader-Kanone schlechthin… Besser kann man Viren nicht verteilen.

Im Vergleich dazu wirken Clan-Hochzeiten wie sterile Begegnungsstätten…

Angesichts solcher Entscheidungen fragt man sich: Was haben unsere Ministerpräsidenten eigentlich eingeworfen als sie mit Merkel konferierten…?

Vielleicht wäre manchmal der gesunde Menschenverstand – der bessere Ratgeber…

Kommen wir zu einer anderen sinnvollen Untersuchung, die unbedingt gemacht werden sollte.

Hygiene-Professor Zastrow erklärte bereits im Sommer, daß Gurgeln und Mundspülungen ein guter Schutz sind.

Hygiene-Professor Zastrow kann man googeln.

2. Untersuchung.

Aus Zastrows Überlegung abgeleitet, bietet sich die nächste Untersuchung an: Wie lange benötigt ein frisch in Mund- und Nasenschleimhaut eingebrachtes COVID-19-Virus, bis es sich so stark festgesetzt hat, daß es mittels einfacher Spülung nicht mehr entfernt werden kann?

Wenn eine solche Untersuchung ergäbe, daß es Stunden dauert, bis sich eingefangene Viren endgültig festsetzen (und das ist in der Tat nicht auszuschließen), würden beispielsweise zwei bis drei Mund-Nasenspülungen mit reinem Wasser pro Tag ausreichen, um das Virus in den meisten Fällen abzuwehren…

Zumindest würde die Virenkonzentration so gering gehalten, daß der Erreger von der frisch infizierten Person nicht weitergegeben werden kann. Denn die Virenkonzentration spielt bei der Übertragung eine entscheidende Rolle!

Solche klitzekleinen Erkenntnisse   k ö n n t e n   am Ende ein gigantisches Problem lösen. Mega billig. Super schnell. Und endgültig…

Sofern sie sich als praktikabel erweisen.

Aber um das herauszufinden – muß man es eben untersuchen…

Und genau das ist bislang   d e f i n i t i v   nicht geschehen.

3. Untersuchung.

Inspiriert von der Entdeckung, daß Gurgeln und Spülen hilft, sollte man auch darüber nachdenken, ob Inhalieren von heißem Wasserdampf hilft. Unter Umständen reicht es sogar, wenn man die Hände über einer dampfenden Kaffeetasse so zusammenführt, daß der heiße Dampf über der Tasse inhaliert werden kann.

Warum das für COVID-19-Viren möglicherweise tödlich ist, liegt auf der Hand. Haltet mal ein Stück Butter über eine heiße Tasse Kaffee. Die Butter beginnt sofort zu schmelzen…

Die ‘Außenhaut’ des Corona-Virus besteht aus einer unglaublich dünnen Fetthülle. Könnt ihr euch vorstellen, wie fantastisch schnell diese Viren unter heißem Wasserdampf zerplatzen…?

Vielleicht wie Seifenblasen…

Die Wirkungsweise könnte auf dem gleichen Prinzip beruhen wie das Händewaschen mit Seife. Seife löst die Fetthülle des Virus auf – und tötet damit das Virus. Die Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis ebenso. Und heißer Wasserdampf macht möglicherweise das Gleiche… Und zwar bis hinunter in den letzten Lungenwinkel…

Die Forschung sollte sich damit beschäftigen…

Und vergessen wir bitte nicht: Auch beim AIDS-Virus war es nicht eine sensationelle wissenschaftliche Formel, die die Menschheit vor dem Schlimmsten bewahrte. Sondern es war ein kleiner ‘Fingerhut’ aus Kautschuk bzw. Synthetik-Material…

4. Untersuchung. Man müßte unbedingt erforschen wie es sich auswirkt, wenn man Patienten, die bereits mit schweren Verläufen stationär behandelt werden, aber noch nicht beatmet werden müssen – mit einem künstlichen Fieber bis zu 40 Grad behandelt. Das könnte nach einigen Stunden sogar jene Erreger ausschalten, die bereits tief in Körperzellen eingedrungen sind.

5. Untersuchung. 

Die Reservoirbildung bei Nagetieren sprach ich bereits vergangenen Mittwoch an. In diesem Zusammenhang muß dringend erforscht werden, ob das Virus bereits auf Ratten und Mäuse übertragen wurde. Ich fürchte, dieser Fall ist längst eingetreten.

Wenn sich das bewahrheitet, hilft kein Lockdown der Welt, solange nichts gegen die derzeit explodierende Vermehrung von Mäusen und Ratten unternommen wird…

Denn das, was der Lockdown an Infektionen von Mensch zu Mensch unterbindet – schieben Ratten und Mäuse durch ihre Nähe zu uns Menschen über die Hintertür wieder nach. Das war bei der Pest genau das Gleiche – bis man endlich die Population der Ratten drastisch zurückdrängte…

Ich habe in diesem Posting nur fünf Untersuchungs-Beispiele herausgepickt. In Wirklichkeit gibt es Dutzende Ideen, die man dringend wissenschaftlich abklopfen sollte. Aber dazu braucht es Kreativ-Teams mit außergewöhnlich klugen Köpfen, die in einer groß angelegten konzertierten Aktion deutschlandweit Hand in Hand arbeiten.

Das wäre es gewesen, was Merkel hätte moderieren müssen…

Das ist es, was man von ihr erwarten können muß…

Im Unterschied dazu sind Lockdowns die Methode, einen schwer erkrankten Patienten mit einem Mittel zu behandeln, das die Krankheit regelrecht wegfrißt. Aber hinterher hast Du auch keine Organe mehr…

Ergebnis: Krankheit weg. Patient tot…

Um das zu vermeiden, müssen die geforderten Task-Force-Gruppen eingesetzt werden – mit dem Auftrag: Findet praktikable Methoden, wie wir dem Virus entgehen – ohne Lockdown.

Möglicherweise findet sich eine Lösung, die momentan niemand auf dem Schirm hat. Oder eine Kombination aus mehreren Ideen hilft, das Problem soweit zu minimieren – daß sich ein Lockdown erübrigt… 

Deshalb braucht es Druck auf die Ministerpräsidenten. Damit wir bei Corona vorankommen, muß die Politik unbedingt raus aus ihrem Behäbigkeitsmodus.

Natürlich ist es bequem, nur über die Verlängerung von Lockdowns entscheiden zu müssen.

Aber es ist nicht zielführend.

Lockdowns allein werden uns nicht wirklich weiter bringen…

Die Verantwortlichen haben unglaublich viel Zeit verschlafen und damit unerhört viele Chancen vertan, bessere Möglichkeiten zu entdecken…

Eine Kanzlerin muß nicht alles wissen. Sie muß im Zusammenhang mit Corona eigentlich garnichts wissen.

Aber sie muß über Leader-Fähigkeiten verfügen.

Dazu gehört, das große Ganze im Auge zu behalten. Dazu gehört, strategische Konzepte zu entwickeln und auf den Weg zu bringen. Dazu gehört, Ideen-Gewerke über Task-Force-Gruppen ins Leben zu rufen, also einen gigantischen Kreativ-Apparat auf die Beine zu stellen.

Kurzum: Dazu gehört    o f f e n s i v  e s    Zupacken…

Und zwar mit dem einzigen Ziel: “Findet mir schnellstens     p r a k t i k a b l e     L ö s u n g e n,    wie man Corona in Schach hält – ohne Lockdown. Denn der kommt niemals wieder infrage. Weil jeder Lockdown die   B a n k r o t t e r k l ä r u n g   eines Wirkens ohne Einfälle ist…”

Einer breit angelegten Ideen-Offensive den Weg zu ebenen, wäre in den vergangenen sechs Monaten die vorrangige Aufgabe der Kanzlerin gewesen. Sie hätte die Zeit nutzen müssen, um unzählige Strippen zu ziehen.

Aber nichts dergleichen ist geschehen.

Sie hat es verschlafen…

Stattdessen scharte sie die Ministerpräsidenten um sich herum, mit nur    e i n e r   e i n z i g e n    I d e e :   Lockdown…

Liebe Politiker,   D A S   ist viel zu wenig…

Schlußsatz an die Politik: Wissenschaft besteht nicht nur aus Virologen. Wir haben viele wissenschaftliche Fachgebiete, in denen wir weltweit geachtet sind, aber öffentlich nie groß in Erscheinung treten. Wir verfügen in der Wirtschaft über unzählige erfahrene Projekt-Manager, die immenses organisatorisches Knowhow mitbringen, die übergeordnet denken können und die wissen wie man Koryphäen aus unterschiedlichsten Fachbereichen in hocheffizienten, kreativen Projektgruppen zusammenführt.

Alle diese Leute sind da – und auch bereit, zu helfen. Setzt sie endlich ein in einer groß angelegten gemeinsamen Kraftanstrengung. Das, was Politik momentan bewirkt – ist fantasieloser Minimalismus: Lockdown, Lockdown und nochmals Lockdown und nichts als Lockdown…

Das ist einer deutschen Regierung unwürdig,

Ein bißchen mehr an Kreativität hätte man da erwarten dürfen …

Setzt endlich eure Truppen ein. Auch wenn das In-Gang-setzen unglaublich viel Arbeit bedeutet. Aber dafür bezahlen wir euch, ihr Damen und Herren Politiker…

Liebe Mitglieder,

damit ist meine kleine regelmäßige Corona-Serie beendet. Es gäbe zwar noch viel zu sagen und vielleicht melde ich mich zwischendurch mit dem einen oder anderen Corona-Post. Aber momentan arbeite ich an zwei  Projekten für unsere Karateschule, auf die ihr euch sehr freuen könnt. Das nimmt enorm viel Zeit in Anspruch und hat einfach Vorrang.

Ich wünsche allen einen wunderschönen dritten Advent. Ich melde mich am Montag wieder mit der nächsten Trainingseinheit für euch. 

Viele liebe Grüße

Euer Franz (Der Karate-Daddy)

Donnerstag, 10. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

ZUERST KURZ DAS WICHTIGSTE

H E U T E    S K Y P E N .

L I F E T R A I N I N G    M I T    M E L I S A

________________________________

Kinder um 18.00 Uhr bis um 18.30 Uhr

Jugendliche und Erwachsene ab 18.45 Uhr

Nach Melisas Life-Training seid ihr gut aufgewärmt und könnt anschließend eure heutige Trainingsaufgabe durchführen. Dann habt ihr ein richtig gutes Workout hinter euch gebracht und könnt zufrieden den nachfolgenden Feierabend genießen…

D I E    H E U T I G E    T R A I N I N G S A U F G A B E ________________________________

ANFÄNGER

Wer mag, kann heute zum ersten Mal   D R E I   Videos abtrainieren.

> Video 3 (Wiederholung vom vorletzten Tag)

Im Video 3 üben wir noch einmal ganz kurz die beiden Fauststöße vom Vortag.

> Video 4 (Wiederholung vom Vortag)

Video 4 erläutert das rückwärtige Ausweichen

> Video 5 (Soto Uke, Uchi Uke, Gedan Barai)

Video 5 erläutert die drei Basisblocks: Soweit waren wir noch garnicht im Training. Aber das macht nichts. Wer Lust hat, kann es zusammen mit Mama und/oder Papa ausprobieren.

Maximale Übungsdauer: 5 Minuten

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 11. Kickbox-Technik auch für den Sandsack (Heft 4, Seite 8, Bilder 2 bis 11).

Diese Kickbox-Kombination haben wir in fast allen Fortgeschrittenen Gruppen schon trainiert. Es wäre prima, wenn wir den Ablauf bis zum Lockdown-Ende so oft üben, daß er automatisiert ist und wie im Schlaf funktioniert.

Auch wer die Kombination noch nicht kennt – einfach mal ausprobieren.

Ihr könnt den Film mit dem Finger auf dem Display beliebig vor- und zurücklaufen lassen – oder auch anhalten. So dürfte es kein Problem sein, die Übung einzustudieren.

Ich will den Ablauf an dieser Stelle garnicht weiter kommentieren, weil unsere Schülerin die Techniken derart perfekt demonstriert, daß es keiner weiteren Erläuterung bedarf. Auch die kleinen Pausen zwischen den einzelnen Techniken sind perfekt, um das Video Technik für Technik gut verfolgen zu können.

Ausführung: 10 x langsam und extrem sauber, 10 x in mittlerer Geschwindigkeit und 10 x in voller Schnelligkeit und sehr kraftvoll.

Übungsdauer: 5 Minuten

> Video 15. Kata. 4. Kombination (Heft 6, Seite 12 bis 14, Bilder 74 bis 89)

Die Schwierigkeit bei dieser Kombination besteht darin, die beiden Yoko Geris extrem sicher zu stehen. Wenn ihr darauf achtet, stellt ihr fest, daß das nicht einfach ist und sehr viel Übung benötigt.

Ihr werdet außerdem erleben, beim Üben verbessert man sich sehr schnell. Das zu spüren, macht Spaß.

Ebenso ist darauf zu achten, daß man nach der 360⁰-Drehung sofort in stabilem Stand absetzt. Das erfordert ebenfalls Übung.

Auch hier stellen sich beim Ausprobieren rasch Fortschritte ein.

Und jetzt – laßt es einfach krachen…

G E D A N K E N    Z U     C O R O N A

________________________________

Liebe Mitglieder,

ein Lockdown richtet immer gewaltigen Schaden an.

Also sollte sichergestellt sein, daß er wenigstens den erhofften Erfolg bringt. Dieser Erfolg ist bislang ausgeblieben. Genau genommen steigen die Zahlen trotz Lockdown sogar weiter an.

Infolgedessen wirft sich die   b e r e c h t i g t e   Frage auf, warum ist das so?

Alle Fachleute waren sich einig, Freizeitsport und Gastronomie sind nicht die Treiber der Pandemie.

Die Kanzlerin war entgegen aller Ratschläge anderer Auffassung, trat vehement dafür ein, Gastronomie und den Freizeitsport      k o m p l e t t      z u    s c h l i e ß e n .

Und es ist genau das passiert, was zu erwarten war: Der Schaden ist groß, der Nutzen blieb aus…

Merke: Wenn du ein Feuer löscht, wo keins ist, fehlt dir das Wasser dort, wo es wirklich brennt…

Diese Entscheidung der Kanzlerin wird den Staat noch sehr viel Geld kosten…

In unserer Kampfsportschule hatten wir in der gesamten Zeit, seit das Virus hierzulande grassiert, lediglich fünf Schüler, die vorübergehend nicht am Training teilnehmen konnten.

Sie mußten für kurze Zeit in Hausquarantäne, weil in deren Schulkasse ein Corona-Fall aufgetreten war.

Das verdeutlicht, was für ein hervorragender Vorab-Filter Schulkassen sind.

Daher verwundert es kaum, daß in unserer Kampfsportschule bislang         k e i n    e i n z i g e r    Corona-Fall vorkam…

Nirgendwo gibt es eine bessere Übersicht als in Kampfsportschulen.

Jede Gruppe hat eine feste Teilnehmerzusammensetzung, bildet eine geschlossene Klasse.

Hier verkehren nur Club-Mitglieder.

Eine bessere Kontrolle und Nachverfolgbarkeit gibt es nicht…

Und wir sind hier keineswegs die rühmliche Ausnahme. Mit Kampfsportschulen wurden Einrichtungen geschlossen, deren ‘Corona-Befall‘ gegen Null geht…

Was eindrucksvoll vor Augen führt, solche Schließungen sind völlig widersinnig und richten nur unglaublichen Schaden an!

Also muß man sich fragen, wie wirksam ist ein Lockdown überhaupt?

An dieser Stelle fällt die Antwort sehr eindeutig aus: Ein Lockdown kann selbstverständlich ein hochwirksames Mittel sein, um eine Pandemie – komplett zu zerschlagen…!

Aber um das zu erreichen – muß sie mit Verstand umgesetzt werden. Mit einer akribisch durchdachten, alles umfassenden Strategie, die nichts, aber auch rein garnichts, dem Zufall überläßt…

Eine solche Strategie war   n i e   e r k e n n b a r .   Und zwar nicht einmal ansatzweise…

Mehr dazu gibt es morgen an dieser Stelle.

Viele liebe Grüße

Euer Franz (Karate-Daddy)

Mittwoch, 9. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

zuerst kurz das Wichtigste.

D A S H O M E – W O R K O U T.

________________________________

ANFÄNGER

> Video 3 (Wiederholung vom Vortag)

Im Video 3 üben wir noch einmal ganz kurz die beiden Fauststöße vom Vortag.

> Video 4 (rückwärtiges Ausweichen)

Video 4 erläutert das rückwärtige Ausweichen. Maximale Übungsdauer: 3 Minuten.

Wichtiger Hinweis! In diesem Alter sollte man Kinder niemals gegen ihren Willen zum Training überreden. Viel besser klappt es, wenn Mama oder Papa einfach selber versuchen die Technik zu üben. Das weckt das Interesse bei den Kleinen, einfach mal mitzumachen. Und wenn es dennoch nicht funktioniert, dann müssen wir uns halt in Geduld üben, bis der Karate-Daddy wieder weitermachen darf. Aber bis dahin immer wieder mal probieren. Ich denke, Eltern haben ein gutes Gespür dafür, was geht und was nicht…

________________________________

FORTGESCHRITTENE

> Video 8   und danach

> Video 14

Im Video 8 stimmen wir uns zu Beginn des Trainings ganz kurz ein auf den YOKO GERI.

Im Video 14 üben wir dann Phase 3 der Kata.

Achtet unbedingt bei den Yoko Geris auf guten Stand und volle Beinstreckung sowie das dynamische Zurückreißen des Knies zur Brust. Und nach den Fußtritten ohne Pause in den Oi Tsuki reinsprinten.

Wenn der Platz nicht ausreicht, kann man die Kombination abkürzen und erst ab zweitem Yoko Geri beginnen (Start: rechter Fuß vorn und Ferse zum imaginären Gegner gerichtet) – mit anschließendem Reinsprinten in den Oi Tsuki.

Und paßt bitte auf euer Mobiliar auf!

Morgen machen wir eine schöne Kickbox-Kombi. Wer einen Sandsack zuhause hat – um so besser… 

N U N    Z U    C O R O N A

________________________________

Liebe Mitglieder,

wie gestern bereits angedeutet, bin ich in meiner Internet-Recherche auf einen interessanten Hinweis gestoßen.

Wenn Viren oder auch Bakterien beim Menschen nach einer Epidemie bereits zurückgedrängt wurden, können sie beispielsweise in Ratten und Mäusen ihren Fortbestand sichern.

Reservoirbildung lautet das Stichwort.

Von diesen Tieren kann der Erreger erneut über Nagestellen (an Seife, Papier, Bienenwachs, Pelzen) und Kot an Menschen weitergegeben werden.

Bei der Pest waren es Ratten und Flöhe, die als hauptursächliche Überträger galten.

Bei Corona könnten es Ratten und Mäuse werden.

Auch das gefährliche Hanta-Virus nutzt diese Säuger als Wirt.

Es gibt bislang    k e i n e    Befunde, die nachweisen, daß genannte Nager vom Corona-Virus befallen sind. Völlig ausschließen möchte das allerdings niemand. Denn es existieren keine großangelegten Studien an verendeten Ratten und Mäusen, um einen Corona-Befall tatsächlich verneinen zu können.

Die Wahrscheinlichkeit eines Corona-Befalls von Ratten und Mäusen wird allerdings als extrem niedrig eingestuft. Außerdem müßte bei solchen Untersuchungen ein großer Aufwand betrieben werden, weil selbst bei einem deutlichen Befall immer nur ein Teil der Population infiziert ist und es daher dauern kann, bis man fündig wird…

Wenn aber einerseits die Corona-Pandemie tagein, tagaus gebetsmühlenartig als Monstergefahr beschrieben wird, ist es schwer zu verstehen, warum man andererseits Untersuchungen verweigert, die helfen könnten, möglichen Reservoir-Wirten auf die Spur zu kommen.

Denn falls das COVID-19-Virus tatsächlich in Nagern entdeckt werden sollte, wird es von dort immer wieder über die Hintertür auftauchen – und Menschen neu befallen. Und zwar auch als mutierte Version…

Falls dies zutrifft, dünnt der Lockdown nur vorübergehend aus, was Ratten und Mäuse sogleich wieder ‘nachliefern‘…

Merke: Ratten und Mäuse waren immer schon bevorzugte Wirte bei der Reservoirbildung von gefährlichen Viren (Hanta-Virus) und Bakterien (Pest).

Und sie vermehren sich gerade wieder rasant…

Hierzu ZITAT 1. „Durch warme Winter und zu große Trockenheit breitet sich die Population zunehmend aus, gleichzeitig entwickeln sie Resistenzen gegen die verfügbaren Gifte.“

ZITAT 2. „Ratten sind im Prinzip Allesfresser. Sie fressen alles, was auch Menschen essen und darüberhinaus noch Seife, Papier, Bienenwachs, Pelze etc.“ QUELLE Google. Drohender Ansturm der Wanderratte.

Ratten und Mäuse sind die erfolgreichsten Kulturfolger des Menschen. Durch die Nähe zu uns ist die Pingpong-Übertragung bei der Corona-Durchseuchung – vorprogrammiert.

Deshalb ist naheliegend: Die Population von Ratten und Mäusen muß rein vorsorglich drastisch zurückgedrängt werden. Um so früher damit begonnen wird – desto besser…

Im Zusammenhang mit der Pest jedenfalls beschreibt die angesehene Anthropologin Barbara Bramanti: „Der Mangel an Nagetier-Reservoirs in Europa ist der fundamentale Grund dafür, warum die Pest heute keine Gesundheitsbedrohung auf dem *Kontinent mehr ist.“ (*= europäischen) QUELLE Google. ‘Pest: Wie der „Schwarze Tod“ in Europa tatsächlich endete – WELT’

Aber wie gesagt: Die Population von Ratten und Mäusen nimmt bei uns gerade wieder    r a s a n t    zu …    

Deshalb sollten die Behörden diesem Übertragungsrisiko nicht unachtsam gegenüberstehen. Um das zu erkennen, muß man kein Wissenschaftler sein. Da braucht es nur einen klaren Verstand…

Liebe Mitglieder, falls euch meine Gedanken zu Corona interessieren – morgen gibt’s mehr davon. Dann beschäftige ich mich u. a. mit der Frage: Wie wirksam sind Lockdowns?

Bis morgen.

Euer Franz

(Der Karate-Daddy)

Dienstag, 8. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

zuerst kurz das Wichtigste.

D A S    H O M E – W O R K O U T.

ANFÄNGER                                                                                                                      > Video 2 (Wiederholung vom Vortag)                                                                                     > Video 3 (aufbauend auf Video 2)

Bedenkt bitte, wir haben erst wenige Wochen miteinander trainiert. Daher gibt es noch nicht so viele Anknüpfungspunkte für ein Training zuhause.

Dennoch wird bei diesen ersten Grundlagen-Elementen des Trainings eine sehr wichtige Basis gelegt. Im wahrste Sinne des Wortes ein stabiles Fundament geschaffen. Deshalb beschäftigen wir uns zuallererst mit der Stand-Stabilität und der Basis-Schritttechnik, ohne die sich später keine wirkungsvolle Kampftechnik entwickeln läßt.

Wenn ich unsicher auf den Beinen bin, kann ich keine explosiven Kombinationen durchführen. Denn da würde mich bereits die Wucht meiner eigenen Techniken aus dem Gleichgewicht bringen…

Es ist also nicht verkehrt,   das, was ich in den Anfänger-Videos erkläre,   zuhause ein wenig zu üben.

Dazu sollten Mama oder Papa zuerst das Video kurz anschauen. Danach können die Kids mit Hilfe von Mama oder Papa loslegen.

Drei Minuten reine Übungszeit reichen bereits völlig aus…

Das hilft schon, um nach dem Lockdown im Training nahtlos anknüpfen zu können. Die erste Prüfung für Anfänger war ohnehin erst für den Mai eingeplant. Das kriegen wir auf jeden Fall hin. Und jetzt viel Spaß beim Üben…

FORTGESCHRITTENE                                                                                                   > Video 7 und anschließend                                                                                       > Video 13

Das Video 13 zeigt eine sehr kurze Kombination. Oberflächlich betrachtet ist das sehr easy. Doch die Tücke liegt im Detail. Beachtet daher unbedingt die technischen Feinheiten beim Mawashi Geri, die in den letzten Monaten in jedem Training angesprochen wurden. Und auf die im Video hingewiesen wird…

Den Tritt mit extrem starkem Kizami Tsuki absetzen (= Rumpfrotation, sprich Schulter vor), gefolgt von hammerhartem Gyaku Tsuki, den wir zur Mitte nach innen ziehen. Auch hier die volle Rumpfrotation beachten – mit vorgedrehtem Schultereinsatz.

Denkt immer daran, die Herausforderung liegt nicht im Ablauf sondern im technischen Anspruch.

Was ich damit meine, habe ich im Rundschreiben umfassend erläutert…

N U N    Z U    C O R O N A

Liebe Mitglieder, am Mittwoch, den 1. Dezember habe ich geschrieben: “Warum beschäftigen wir uns als Kampfsportschule mit einem Thema wie Corona? Ganz einfach, weil es uns betrifft…”

Und genau das ist der Punkt…

Wir befinden uns nun schon im zweiten Lockdown, der zudem bereits verlängert wurde. Weil der Erfolg ausblieb…

Frage: Wenn der November-Lockdown nichts gebracht hat, was bringt dann seine Verlängerung…?

Antwort: Den doppelten Schaden…!

Eine andere Frage lautet: Es ist viel Zeit seit dem ersten Lockdown verstrichen. Hat unsere Politik eigentlich diese Zeit genutzt, um ein richtiges Krisenmanagement auf die Beine zu stellen, das mit System und Kreativität an das Problem herangeht?

Oder beschäftigt sie sich weitestgehend nur mit der Entscheidung: Lockdown ja oder nein? Und wenn ja – verlängern oder nicht?

Ich denke, unsere Regierung hat    k e i n    Krisenmanagement eingerichtet. Sie ist in dieser Hinsicht inaktiv geblieben…

Wenn man mal von der obligatorischen Frage nach den Lockdowns absieht!

Ich halte das für unverantwortlich!

Also habe ich mich selbst auf eine Spurensuche begeben. Mich hat nämlich interessiert, was man möglicherweise aus der Pest im Mittelalter lernen kann – um Corona zu besiegen. Deshalb startete ich eine Internetrecherche, durch die ich auf eine sehr interessante Entdeckung gestoßen bin.

Diese Recherche könnt ihr übrigens selber nachverfolgen. Denn alles, was ich hier zum besten gebe, ist nachweislich quellengestützt und kann von euch überprüft werden.

Denn mit Fake wollen wir uns nicht beschäftigen. Aber mit Fakten. Denn Einsichten findet man nur auf dem Boden der Realität.

Wenn ihr mehr dazu wissen wollt – morgen geht’s weiter.

Viele liebe Grüße

Euer Franz

(Der Karate-Daddy)

Montag, 7. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

es ist über die Jahre hinweg zur beliebten Tradition geworden, in der Adventszeit an die Mitglieder eine bunte Keks-Selektion zu verteilen. Als kleine Geste des Dankes an euch alle. Für eure Treue. Und dafür, daß ihr alle immer voller Begeisterung im Training mitmacht.

Das Besondere an der Kekstüte war stets die leckere Mischung, die es in dieser Form nirgendwo zu kaufen gibt.

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen erfreute sich die jährliche Aktion großer Beliebtheit.

Das zeigte sich unter anderem in folgender kleinen Anekdote – die sich immer wieder ereignete. So konnte es sogar im Sommer passieren, daß sich jemand unvermittelt mit der Frage meldete: „Wann gibt es wieder Kekse?“

Das sind die kleinen Begebenheiten, die mich stets zum Lachen bringen. Und selbst jetzt, wo ich das gerade niederschreibe, kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen…

Leider machte uns Corona dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung.

Ich habe mir lange überlegt, wie man die Übergabe dennoch hinbekommen könnte. Aber es wäre schwierig geworden, ein Zeitfenster zu organisieren, in dem alle Mitglieder lockdowngerecht vorbeikommen können, um die Weihnachtskekse abzuholen.

Diese Weihnachtsaktion lag mir immer am Herzen. Deshalb möchte ich sie   k e i n e s f a l l s   ersatzlos streichen! Ich werde dieses Dankeschön nachholen, sobald der Lockdown beendet ist. Dann machen wir eben dieses Mal aus Weihnachtskeksen kurzerhand Faschingskekse…

U N D   N U N   Z U M   T R A I N I N G

ANFÄNGER:  P2 = Video 2

FORTGESCHRITTENE :

> Zuerst: Kurzes Aufwärmen mit anschließendem     Dehnen. Danach                                                                   > P8 = Video 8 und anschließend                                                                              > P12 = Video 12

Bitte bei der Übungsausführung     u n b e d i n g t    d a s   b e a c h t e n , was ich im Rundschreiben unterhalb des grünen Feldes betont habe.

Ich wünsche euch viel Freude beim Üben.

Wenn ihr das genau so macht, wie ich es in meinem Rundschreiben erklärt habe, wird es euch einen Riesenspaß bereiten. Und es wird nicht länger als 10 Minuten dauern…

Ich bin gespannt wie ihr das hinbekommt…

Z U R   C O R O N A – P A N D E M I E 

Die angekündigte Serie zur Corona-Pandemie startet erst morgen. Heute geht es in erster Linie darum, einen gelungenen Einstieg in euer Home-Workout zu starten.

Herzliche Grüße, Euer Franz (Karate-Daddy)

Sonntag, 6. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

ab morgen, Montag, den 7. Dezember geht’s los mit unserem Training zuhause.

Pünktlich um 13 Uhr werde ich von Montag bis Freitag die jeweilige Tages-Info auf unserer Homepage bereitstellen.

Ich hoffe, mein Postbrief ist zwischenzeitlich auch tatsächlich bei allen Mitgliedern eingegangen. Wenn nicht, einfach kurze Nachricht auf meinen AB sprechen. Dann schicke ich den Brief nochmal raus. Wenn der dann wieder nicht ankommt, bitte erneut Info auf meinen AB. Und vielleicht mal den Briefträger fragen, woran das denn liegt.

Ich werde den Brief nach dem zweiten Fehlversuch auf jeden Fall selber bei euch in den Briefkasten werfen.

Es ist wichtig, den Brief in Händen zu halten, weil es andernfalls schwierig wird, euer Training zu steuern.

Ihr wißt, daß wir nach dem Lockdown zügig auf unsere Prüfung zusteuern wollen. Mit dem Training zuhause möchte ich euch helfen, euer gutes technisches Niveau zu erhalten.

Denn dann kommen wir mit dem Prüfungsprogramm nach dem Lockdown rasch voran.

Ich wünsche euch noch einen schönen Nikolaus-Tag. Genießt ihn, denn es kommt schließlich selten vor, daß er auf ein Wochenende fällt – und ihr frei habt…

Bis morgen.

Viele Grüße, Euer Franz

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

bin gestern nicht rechtzeitig mit der Kuvertierung des Briefes fertig geworden. War ganz schön viel Arbeit. Habe gerade alle Briefe zur Post gebracht.

Jetzt liegt es an DHL, ob der Brief morgen, am Samstag oder erst am Montag bei euch landet.

In der Vergangenheit zeigte sich, daß hin und wieder der eine oder andere Brief nicht im Briefkasten ankommt. Postler sind halt auch nur Menschen. Falls mein Brief bis Montag oder allerspätestens bis Dienstag (Weihnachtsgeschäft) immer noch nicht bei euch ist, gebt bitte Nachricht unter 0711 77 55 31. Dann schicke ich ihn nochmal an euch ab oder werfe ihn selber bei euch ein.

Am Montag starte ich mit dem, was im Brief erklärt wird.

Wünsche euch einen wunderschönen Tag, denn den lassen wir uns auch durch Corona nicht vermiesen. Bis morgen. Euer Franz

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

heute bin ich noch den gesamten Tag mit dem angekündigten Rundschreiben beschäftigt. Es wird morgen, spätestens übermorgen bei euch eingehen.

Am Freitag startet mein tägliches Trainings-Posting auf dieser Infoseite. Allerdings nur werktags (Mo bis Fr).

Bitte künftig regelmäßig auf diese Infoseite gehen, damit wir in lückenlosem Kontakt stehen.

Ich wiederhole an dieser Stelle nocheinmal meine herzliche Bitte: Nehmt euch die Zeit und lest den Postbrief sorgfältig durch. Dann klappt das mit dem Training zuhause…

Bis spätestens Freitag.

Euer Franz

Dienstag, 01. Dezember 2020

Liebe Mitglieder,

1) Zuerst kurz das Wichtigste.

Ihr erhaltet von mir im Laufe der Woche einen Postbrief. Also bitte unbedingt in den Briefkasten schauen (ich meine den echten an der Haustür). Nehmt euch dann ein wenig Zeit und lest alles sorgfältig durch.

Der Brief enthält wichtige Informationen rund um das Motto ‚Wir lassen uns von Corona nicht aus dem Konzept bringen‘. In diesem Brief erfahrt ihr unter anderem wie uns Corona sogar hilft, künftig noch bessere Fortschritte im Kampfsport zu machen.

Deshalb ist dieses Schreiben auch etwas länger. Aber ich verspreche euch hoch und heilig – es lohnt sich, diesen Brief sorgfältig durchzulesen – vielleicht sogar mehrfach. Und ihn dann aufzubewahren…

2) Unsere Serie zu Corona

Liebe Mitglieder, warum beschäftigen wir uns als Kampfsportschule mit einem Thema wie Corona?

Ganz einfach, weil es uns besonders stark betrifft.

Wir sind alle nur Normalsterbliche. Und deshalb ist es verzeihlich, wenn Politiker und Wissenschaftler während Corona ein regelrechtes Rodeo per Hüh-hott-Gallopp vollführten. Das Ganze hat durchaus etwas Gutes. Zeigte es doch eindrucksvoll, warum man sich hin und wieder sein eigenes Bild machen muß – und nicht einfach alles abnicken – nur weil es von ‘oben‘ kommt…

Denn damit überfordert man die Obrigkeit auch ein Stück weit. Zumindest verführt man sie, mit Maßnahmen über die Stränge zu schlagen…

Zum Glück leben wir in einer freiheitlichen Gesellschaft, die es erlaubt, sich eigene Gedanken zu machen und diese auch zu äußern. Vielfältige Ansichten sind hilfreich – vor allem, wenn sie gut begründet sind. Unterschiedliche Herangehensweisen erhöhen die Chancen, Fehler aufzuspüren und auszuschalten, um am Ende aus allen Erkenntnissen das Beste abschöpfen zu können.

Leider war es bislang so, daß Verordnungen häufig für Verwirrung sorgten und wenig nachvollziehbar schienen. Das beschädigte die Akzeptanz in der Bevölkerung. Maßnahmen sind dringend erforderlich, um der Lage Herr zu werden. Nur sollten es die richtigen Strategien sein – die Sinn machen, weil sie wirken. Und der Schaden sollte überschaubar bleiben…

Der Momentane Lockdown macht aus meiner Sicht keinen Sinn – weil das Verhältnis zwischen Nutzen und Schaden sehr schlecht ist…

Liebe Mitglieder, uns allen ist klar, daß mit Corona nicht zu spaßen ist. Gerade deshalb geht es darum, die richtigen Werkzeuge zur Bekämpfung der Pandemie zu finden.

Ich werde auf dieser Seite unserer Homepage ab sofort meine Sicht zu Corona niederschreiben. Und zwar in einer täglichen Serie. Weil ich glaube, daß es langsam wichtig wird, sich darüber zu äußern. Nicht um die Gesellschaft zu spalten. Sondern ganz im Gegenteil, um unterschiedliche Meinungen    m i t e i n a n d e r   z u s a m m e n z u b r i n g e n   –   und vielleicht dadurch zu besseren Lösungen zu finden als wie das momentan der Fall ist.

Corona bezwingt man nur zusammen…

Die Lösung dieses Problems ist für jeden von uns wichtig. Deshalb können wir auch nicht einfach abwarten und zusehen, was geschieht. Wir müssen uns einbringen.

Ihr werdet sehen, daß ich diese Corona-Serie sehr sachlich, manchmal vielleicht auch ein bißchen flapsig aber immer quellengestützt und fundiert durchziehe.

Falls euch ein bestimmtes Statement besonders einleuchtet oder besonders gut gefällt, pickt es heraus und schickt es an unseren Ministerpräsidenten.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Warum denn auch nicht…?

Vielleicht denkt man im ersten Reflex, sowas macht eh keinen Sinn. Aber 2021 ist ein dickes Wahljahr. Landtag und Bundestag…

Und Wahltag ist Zahltag.

Da entdecken Politiker gern ihre Volksnähe. Eure Briefe werden kaum die einzigen bleiben, die bei der Landesregierung eingehen. Und sie werden gelesen. Garantiert. Denn solche Briefe sind für Politiker gerade in Wahljahren wertvoller als jede Umfrage für teures Geld.

Wenn ein Wahljahr mit einem Problem wie Corona zusammenfällt, dann bekommt die Wahl den Charakter einer thematisierten Volksabstimmung…

Und damit ganz besondere Dynamik! Nutzen wir diese Chance! Gemeinsam…

Und bitte nicht vergessen, ab Mittwoch in den Briefkasten schauen. In den echten. Zuhause.

Liebe Grüße

Euer Franz (Karate-Daddy)

Freitag, 27. November 2020

Liebe Mitglieder,

zuerst kurz das Wichtigste.

Jetzt ist es raus: Der Lockdown bleibt auch im Dezember bestehen.

Das bedeutet, ich werde auch im Dezember k e i n e Mitgliedsbeiträge berechnen.

Wenn ihr mehr über Corona, Lockdown und Politik lesen möchtet, ab nächster Woche starte ich auf dieser Infoseite eine kleine Serie, in der ich eine umfangreiche Zusammenfassung für euch aufbereite. Mit nachprüfbaren Zahlen, Daten, Fakten also weit weg von jeglichem Fake. Aber trotzdem nicht immer mit allem einverstanden, was die Politik gerade anrichtet.

Wie gehen wir mit der Situation um?

Ich kann nicht sagen, daß mich das ganze unbeeindruckt läßt. Da geht es sicherlich vielen Menschen derzeit ähnlich. Das gute ist: Irgendwann ist der Lockdown auch wieder vorbei.

Das erinnert mich an die beiden Wanderer in bergigem Gelände. Irgendwann meint der eine zum anderen: „Sag mal, warum bist du immer so fröhlich, wenn es steil bergauf geht und wenn es angenehm abwärts geht, schaust du so mürrisch drein? Eigentlich müßte es doch umgekehrt sein.“

Antwortet der angesprochene: „Weißt du, wenn es so richtig anstrengend ist, denke ich immer daran wie es bald angenehm talwärts geht. Darauf freue ich mich so sehr, daß ich richtig gut gelaunt bin. Aber wenn es dann gemütlich abwärts geht, denke ich schon wieder daran, daß wir bald wieder steil bergauf müssen. Und das macht mich halt unleidig…“

Ich denke, der erste Teil dieser ‚Philosophie‘ paßt schon. In schwierigen Zeiten mit Vorfreude an bessere Zeiten zu denken, ist nicht verkehrt und hebt die Stimmung. Aber wenn die schönen Zeiten dann da sind, sollte man sie einfach genießen…

Auch diese Devise hilft:

Egal, was passiert – mach das Beste daraus.

Und da fällt mir eine ganze Menge ein, was ich für euch tun kann. Wie heißt es so schön? ÜBERRASCHUNG…

Und schon beginnt die Vorfreude aufzukeimen…

Freut euch einfach drauf, wenn es im neuen Jahr wieder losgeht. Denn dann gibt’s gleich die Überraschung…

Das war’s für heute. Am Montag folgt die nächste Info. Künftige Infos sind immer zweiteilig.

Teil 1: Über unsere Schule

Teil 2: Über Corona

Viele liebe Grüße

Euer Franz (Karate-Daddy)

Donnerstag, 12. November 2020

Liebe Mitglieder,

ich hoffe es geht euch allen gut und ihr seid gesund und munter.

Bislang gab es nichts Neues zu vermelden. Deshalb habe ich auch nichts auf dieser Infoseite gepostet.

Doch mittlerweile zeichnen sich in der Entwicklung der Corona-Zahlen erste positive Tendenzen ab. Und auch der Druck auf die Politik nimmt zu.

Das bestärkt meine Überzeugung, am 1. Dezember wieder aufmachen zu können.

Darauf wollen wir gut vorbereitet sein. Denn ich möchte das Training sofort mit Vollgas starten. Meine Vorbereitungen dafür laufen auf vollen Touren.

Grund genug, euch daran zu erinnern, bitte, bitte, bitte zuhause ein paar Übungen zu machen, um euer tolles technisches Niveau ZU ERHALTEN… Ich bin mal gespannt, wie ihr das ohne eurem Karate-Daddy hinbekommt…

In den verbleibenden drei Dezemberwochen werde ich die Prüfungsprogramme vollends komplett machen, um dann nach den Weihnachtsferien noch den Feinschliff mit euch einüben zu können.

So schaffen wir mit dem vorhandenen Entwicklungsstand eine tolle Prüfung in der Woche vor den Faschingsferien.

Daran anschließend beginnen nahtlos die Vorbereitungen zu den Prüfungen vor den Sommerferien.

So gelingt es uns TROTZ CORONA die Ausbildungsziele für die Saison 20/21 wie geplant zu erreichen.

Zusammen bekommen wir das hin. Wie immer…

Ich freu mich auf euch. Bis bald.

Liebe Grüße

Euer Franz (der Karate-Daddy)

Mittwoch, 4. November 2020

Liebe Mitglieder,

ich habe darum gekämpft, daß wir offen bleiben dürfen. Denn unsere Schule ist ganz bestimmt KEIN RISIKOFAKTOR im Zusammenhang mit der Corona-Verbreitung.

Ich habe dem zuständigen Amt 32 in Bernhausen folgendes mitgeteilt: „Die Schüler unserer Karateschule generieren sich aus den umliegenden Schulen. Und dort wird sofort die gesamte Klasse in Hausquarantäne geschickt, sobald auch nur ein einziger Corona-Fall auftritt.

Durch dieses sorgfältige ‘Abfiltern’, das für ZUSÄTZLICHE SICHERHEIT sorgt, kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, daß sich unter den verbleibenden Schülern KEIN CORONA-INFIZIERTER befindet.

Und nur aus dieser Gruppe ‘RISIKOBEREINIGTER‘ SCHÜLER’ bestehen unsere Trainingsklassen.

Aber unabhängig von diesem ZUSÄTZLICHEN FILTER durch die staatlichen Schulen, betonte das RKI vergangene Woche, daß Schulen ohnehin NICHT zu den VERBREITUNGS-TREIBERN des Virus zählen.

Klar ist auch: Eine hundertprozentige Sicherheit wird es nicht geben. Denn selbst zu Zeiten des Lockdowns im Frühjahr – konnten Neuinfektionen nie vollständig verhindert werden.“

Soweit meine Ausführungen an die Stadt Filderstadt – was die Risikobewertung anbelangt…

Kurz und gut: Es hat nichts genützt.

Die Stadt Filderstadt teilte uns mit, daß unsere Schule im November geschlossen bleiben muß. Wir werden das selbstverständlich akzeptieren.

Es war wohl auch nichts anders zu erwarten. Aber ich mußte es wenigstens versuchen. Zumal wir derzeit in allen Gruppen einen super Lauf hatten – mit tollen Fortschritten…

WICHTIG! Für die Mitglieder bedeutet das, daß im November 2020 KEINE MITGLIEDSBEITRÄGE berechnet werden!!!!!

Ich möchte aber dennoch alle Mitglieder bitten, täglich einen kurzen Blick auf unsere Homepage zu werfen. Denn ich werde euch ständig auf dem Laufenden halten und mit aktuellen Informationen versorgen.

AUSSERDEM gibt es eine tolle Überraschung für alle Mitglieder.

Im Laufe der Woche erhaltet ihr von mir einen POSTBRIEF. Deshalb bitte unbedingt täglich in den Briefkasten schauen. Und wenn ihr bis Freitag diesen Brief immer noch nicht im Briefkasten habt, dann meldet euch kurz auf meinem Anrufbeantworter. Dann fahre ich bei euch vorbei und werfe den Brief persönlich in euren Briefkasten.

Besten Dank für eure Mitarbeit.

Bis bald.

LG Franz

Mittwoch, 28. Oktober 2020

FESTNETZSTÖRUNG

Die Störung auf meinem Festnetz-Anschluß ist behoben. Ihr könnt also wieder Nachrichten auf meiner Sprachbox hinterlassen. Und ich rufe selbstverständlich zeitnah zurück.

ZUM THEMA CORONA

Schulen sind keine Verbreitungstreiber des Virus. Deshalb bleiben Schulen geöffnet. Da wir eine Privatschule sind, gilt das – Stand heute – auch für uns. Bedeutet: Am Montag startet unser Unterricht wie geplant.

UNSER ZUSÄTZLICHER VORTEIL

Die staatlichen Schulen leisten in Punkto Corona-Prophylaxe einen hervorragenden Job – und schicken sofort die komplette Klasse in Hausquarantäne – sobald auch nur ein einziger Fall auftritt.

Das ist ein äußerst gründlicher, zusätzlicher Filter, der dafür sorgt, daß Schüler, die zu uns kommen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unbelastet sind!

Mehr kann man nicht erreichen. Eine hundertprozentige Sicherheit wird es nicht geben! Denn selbst zu Zeiten des Lockdowns im Frühjahr fanden ständig Neuinfektionen statt…

Verantwortungsvolles Vorgehen mit Augenmaß ist jetzt besonders wichtig. Sinnvolle Maßnahmen sollen gut überlegt konsequent angewendet werden, damit sie zielorientiert wirken können.

Blinder Aktionismus hingegen löst keine Probleme. Er schafft nur zusätzliche…

Laßt uns alle miteinander engagiert an einem Strang ziehen. Wäre doch gelacht, wenn wir das dann nicht schnell wieder in den Griff bekommen…

Und bitte nicht vergessen: Täglich einen kurzen Blick auf diese Infoseite werfen. Dann bleibt ihr stets auf dem neuesten Stand. Vielen Dank dafür.

Bis bald.

Euer Franz

Donnerstag, 21. Oktober 2020. Mitteilung 1

Eine wichtige Info an alle Mitglieder vorab. In meinem Büro in Bonlanden liegt seit gestern eine Störung auf dem Festnetzanschluß vor, weil lt. Telekom vermutlich der Router defekt ist. Deshalb können momentan keine Mailbox-Mitteilungen an die Karateschule gerichtet werden. Die Telekom ist aber bemüht, den Schaden so schnell wie möglich zu beheben. Ich weiß allerdings nicht, ob nach Schadensbehebung zurückliegende Nachrichten gespeichert wurden. Falls ich nächste Woche Mailboxanfragen oder Mailboxmitteilungen nicht beantworte, liegt das ausschließlich daran, daß mich die Mitteilungen nicht erreicht haben. In diesem Fall bitte ich um erneute Kontaktaufnahme mit mir – ab ca. Mitte nächster Woche. Für diese Umstände bitte ich Verständnis. Nun zur Coronasituation

Donnerstag, 21. Oktober 2020. Mitteilung 2

Liebe Mitglieder,

herzlich willkommen auf unserer Infoseite, auf die ihr bitte, bitte, bitte VOR JEDER ABFAHRT ins Training einen kurzen Blick werft, um zu erfahren, ob es Neues zu beachten gilt.

Für heute habe ich folgende Hinweise:

VORBEMERKUNG

Wie das RKI heute erneut bekräftigte, sind Schulklassen KEINE Corona-Hotspots!!! Vielmehr wird in Schulen sofort die gesamte Klasse in Hausquarantäne geschickt, sobald ein positiv getesteter Fall auftritt.

Durch dieses zusätzliche Abfiltern von Risiken ist es nahezu ausgeschlossen, daß Kinder, die zu uns ins Training kommen, mit Corona infiziert sind. Daher ist nach wie vor nur folgendes zu beachten.

1) MASKENPFLICHT – BIS ZUR TÜR ZUM TRAININGSRAUM                   Bitte unbedingt beachten: Es besteht vorläufig Maskenpflicht bis zur Tür zum Trainingsraum. Im Trainingsraum tragen wir KEINE Maske

2) GERINGFÜGE KURSZEIT-ÜBERSCHREITUNGEN SIND MÖGLICH    Nach jedem Training öffnen wir die gesamte Fensterfront und führen eine 5-minütige STOSSDURCHLÜFTUNG für einen kompletten Luftaustausch durch. Deshalb kann es zu geringfügigen Zeitverschiebungen von Trainingsstart und Trainingsende kommen. Dafür bitten wir um Verständnis.

3) HANDDESINFEKTION 

Nach wie vor ist VOR UND NACH jedem Training eine Handdesinfektion durchzuführen. Es bleibt wichtig, sich an die gebotenen Einschränkungen zu halten. Sobald die Fallzahlen erneut sinken, werden die Maßnahmen auch wieder zurückgefahren.

Weil die Fallzahlen aufgrund der Inkubationszeit immer bis zu 14 Tagen hinterherhinken, wird die Wirkung der neuen Maßnahmen wohl bis nach den Herbstferien auf sich warten lassen.

Bitte von nun an TÄGLICH auf diese Infoseite schauen. Ich werde in den nächsten Tagen einen Überblick auf dieser Seite zusammentragen – mit allen wesentlichen Fakten. Das ist wichtig, um die Lage SACHLICH einzuschätzen.

Soviel schon mal vorab: Für Panik gibt es wirklich KEINEN Grund… Aber es gibt gute Gründe, sich verantwortungsvoll an die Maßnahmen zu halten. In diesem Sinne,

viele liebe Grüße

Herzlichst euer Franz